Elektroden für EMS und TENS

Elektroden für die elektrische Stimulation durch TENS und EMS

Es gibt sie in allen möglichen Variationen. Die richtige Wahl der Elektroden ist sehr wichtig, denn davon kann der gesamte Behandlungserfolg abhängen. Daher sollte die von Ihnen verwendete Elektrode möglichst genau an die Anforderungen angepasst sein:

  • Man sollte darauf achten, dass der notwendige Widerstand stimmt
  • Die Elektrode muss flexibel genug sein, um sich der Anlagestelle anzupassen
  • Es muss möglich sein, sie einfach anzulegen und abzunehmen
  • ACHTUNG: Elektroden sollten nicht auf offene Wunden geklebt bzw. fixiert werden!

Hier einige Beispiele für Elektroden, die oft angewendet werden:

Gummielektroden

bestehen meist aus Silikon/Graphit und gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Mit Elektrodengel wird der notwendige Kontakt zur Haut (und hierüber zum Nerv) hergestellt. Sie werden mit einem Klett- oder Klebeverschluss am Körper fixiert. Durch den Alterungsprozeß der Elektrode lässt die Leitfähigkeit nach ca. 6 Monaten nach und sollte spätestens nach einem Jahr intensiven Gebrauchs gewechselt werden. Gummi-Elektroden sind nach jedem Gebrauch zu reinigen!

Selbstklebende Elektroden

können direkt auf das Schmerzareal geklebt werden, um den Kontakt zum Nerv herzustellen. Sie haben eine leitfähige Selbstklebeschicht und sind wiederverwendbar. Nach jedem Gebrauch sollten sie wieder auf die Folie geklebt und anschließend in dem dafür vorgesehenen Beutel verstaut werden. An einem kühlen Platz gelagert, lassen sie sich bei fachgerechter Anwendung bis zu 80 mal wiederverwenden. Um die Klebefähigkeit der Elektrode nicht zu verlieren,  gibt man vor Gebrauch etwas Wasser auf die Klebefläche.

Vaginal- und Rektalsonden (Elektroden) mit Gegenelektrode, welche in der Beinbeuge, im Bauchbereich oder am Rücken angebracht wird, werden eingeführt und der Impuls stimuliert den Bereich zwischen den beiden Elektroden.

Bipolare Vaginal- und Rektalsonden

werden ebenfalls vaginal oder rektal eingeführt. Bei diesen Elektroden ist keine Gegenelektrode notwendig, da sie zweipolig sind. Der elektrische Impuls breitet sich wellenförmig um die Elektrode aus.

Zubehör für EMS/TENS-Elektroden

Mit Ausnahme der selbstklebenden Elektroden und den Elektroden, die in den Körper eingeführt werden, wird ein elektrisch leitfähiges Elektrodengel verwendet, um einen guten Kontakt zwischen Elektrode und Haut zu gewährleisten. Ein ungenügender Kontakt äußert sich in einem leicht brennenden Gefühl der Haut unter der Elektrode. Einige Tropfen Elektrodengel sorgen für Abhilfe.

Elektroden-Platzierung bei TENS/TNS -->