Zum Inhalt springen

Vorteile der TENS-Behandlung

TENS zeichnet sich durch gute Verträglichkeit aus

Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) wird zu den Heil- und Behandlungsmethoden der Naturheilkunde gerechnet. Die elektrische Nervenstimulation ist eine gefahrlose und weitestgehend nebenwirkungsfreie Methode, über das Nervensystem körpereigene Schutz- oder Kontroll- und Regelmechanismen anzusprechen, die im Körper normalerweise wirksam sind, aber z.B. durch Krankheit geschwächt sind. Durch TENS lassen sich krankheitsbedingte nervale Fehlsteuerungen beheben, indem schmerzhemmende Systeme sowie Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Das überreizte Nervensystem wird positiv beeinflusst und harmonisiert.

Tens-Anwendung am unteren Rücken
TENS-Anwendung am untern Rücken
Anwendung von TENS am oberen Rücken
Behandlung des oberen Rückens mit TENS

Vorteile der TENS-Behandlung

Voraussetzung für die Reizstrombehandlung ist eine aktive Mitwirkung des Patienten bei allen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. So wurde nachgewiesen, dass 85% der Patienten, die auf die Therapie nicht oder nur ungenügend ansprechen, das Tensgerät auch nicht im notwendigen Umfang verwenden.

  • Die Behandlung ist einfach in der Anwendung und praktisch frei von Nebenwirkungen.
  • TENS ist sehr effektiv: Aufgrund jahrelanger Erfahrung und zahlreicher Studien liegt die Erfolgsquote bei 50-80 %. Bei einer Langzeitanwendung von mehr als sechs Monaten verringert sich die Erfolgsquote auf 30-35 %. Zurückzuführen ist die geringere Effektivität auf eine Toleranzentwicklung bei stets gleicher Platzierung der Elektroden bei unveränderten Stimulationsparametern (Geräteeinstellungen).
  • Die Geräte sind relativ kostengünstig in der Anschaffung und dann für den Anwender ständig verfügbar.
  • Nach Unterweisung durch Arzt oder Physiotherapeut kann die Behandlung bequem zu Hause in Heimtherapie vorgenommen und auch im Urlaub fortgeführt werden.
  • Oft kann der Arzt eine Medikamenteneinsparung als sinnvoll erachten, wodurch auch die Nebenwirkungen gesenkt werden können.

Bildnachweis:
TENS-Anwendung am oberen Rücken © sunlight19 / 123rf.com
TENS-Behandlung am unteren Rücken © Supamongkol Kosumsirisuk / 123rf.com